German Football League – SRS1

Das vergangenen GFL-Wochenende hatte es absolut in sich – das Duell zwischen den beiden Mannschaften ohne Niederlage, etwaige Vorentscheidungen im Kampf um die Play-Offs und ganz viel Drama & Action in der GFL.  Da wir nun endgültig in der Rückrunde angekommen sind, richten wir im Newsflash unseren Blick für die restlichen Wochen auch in den Norden. 

GFL SÜD

Munich Cowboys vs. Schwäbisch Hall Unicorns – 6:28

„The Great Game Of The South“ war dann am Ende eine klare Angelegenheit für den Seriensieger im Süden. Einige Verletzte kamen bei den Unicorns zurück, unter Anderem der Quarterback und die beiden Top-Receiver Rutenbeck und Böhringer. Auch wenn nicht alles nach Plan lief, spürte man zu keiner Zeit, dass die Cowboys diese Partie drehen würden. Zwar erreichten die Cowboys Yards mit der Offensive, allerdings sprangen am Ende nur zwei Field Goals dabei heraus, das reicht am Ende gegen die Einhörner nicht. In Quarter drei stand es bereits 3:21, das ließen sich der amtierende CEFL-Champion nicht mehr nehmen. 

Ifm Ravensburg Razorbacks vs. Allgäu Comets – 36:49

Bei den Razorbacks gab es unter der Woche erste personelle Veränderungen in der Coaching Staff – Michael Hall, Defensive Coordinator, wurde von Oberschwaben von den Aufgaben entbunden. Die Stelle wurde teamintern neu besetzt. Rein statistisch hat dieser Wechsel jedoch nichts gebracht – die Offensive der Comets spielte ihre beste Saisonleistung, da konnten die Razorbacks nur bis zur Pause einigermaßen mithalten. Nach der Pause erzielten die Razorbacks zwar nochmal 22 Punkte, allerdings war die Messe da schon faktisch gelesen, nach Viertel 3 stand es bereits 14:35 für die bayerischen Schwaben. Die Comets festigen somit ihren vierten Platz und schnuppern weiterhin an Platz 3 für die Play-Offs und reisen dann am 13.08 nach Straubing. 

Marburg Mercenaries vs. Saarland Hurricanes – 14:28

Bei den Marburgern gab es unter der Woche einen „großen“ Knall – Head Coach Tricario und Offensive Coordinator Fiorito wurde entlassen und Augie Stevens, ehemaliger OC der Ravensburg Razorbacks, wurde verpflichtet die Aufgaben als HC & OC zu übernehmen. Doch die Unruhe in Marburg bekam dann 2 Tage vor diesem Spiel einen neuen Höhepunkt – Offense Back Joshua Mack verließ die Hessen in einer Nach-und Nebelaktion gen ELF zu den Cologne Centurions. Offener Vertragsbruch, der Marburg vor allem auch sportlich trifft, da der Running Back die Top-Offensivkraft der Mercenaries war. Den Hurricanes war das herzlich egal, sie nutzten die geschwächte Offensive der Hessen gnadenlos aus und sicherten sich so die Revanche für die Heimspielniederlage, wo genau dieser Joshua Mack sein erstes Spiel im Trikot der Söldner absolvierte. Die Offensive der Hurricanes zeigte sich dagegen deutlich verbessert und nutzte ihre Chancen gut aus, man führte zur Halbzeit 7:21, nach der Pause reichte dann nur ein weiterer Touchdown, um das Spiel nach Hause zu bringen.

Für die Saarländer ist es der dritte Saisonsieg und dadurch hat man sich noch eine Chance aufrecht erhalten, den 4. Platz zu erreichen. Marburg dagegen muss jetzt Schadensbegrenzung betreiben, um nicht noch einen Abstiegs-Showdown zu erleben gegen die Frankfurt Universe. 

GFL NORD

In der GFL Nord ist es genauso spannend im Kampf um die Play-Offs, mit dem einzigen Unterschied, dass die Nord-Meisterschaft entschieden ist. Die „Königlichen“ aus der brandenburgischen Hauptstadt drehen einsam ihre Kreise an der Spitze – ungeschlagen, alle Verfolger bereits eindrucksvoll besiegt und in quasi jeder offensiven Statistik auf Platz 1 (ausgenommen Rushing, da führt Niederbayern!), dahinter sind die Plätze noch komplett offen und wechseln momentan wöchentlich. Daher behalten wir euch alles im Überblick, dazu folgt am Ende der Reviews das aktuelle Play-Off Picture. 

Potsdam Royals vs. Cologne Crocodiles  – 50:34

Der Tabellenführer des Nordens, der eigentlich nur noch rechnerisch vom Thron gestoßen werden könnte, hat gegen einen weiteren Play-Off Kandidaten einen souveränen Heimsieg eingefahren. Die Crocodiles haben zwar das Ergebnis am Ende enger gemacht, aber wenn man auf den 38:14-Halbzeitstand schaut wird deutlich, wie diese Partie verlaufen ist. Die Royals haben nun 4 Punkte Vorsprung auf Tabellenplatz 2 und können mit einem Sieg gegen die Berlin Adler in 14 Tagen die Nord-Meisterschaft auch rechnerisch sichern. 

Für die Kölner ist diese Niederlage ein Tiefschlag im Kampf um die Postseason – man steht aktuell auf Platz 4, spürt jedoch die Berlin Rebels im Nacken, die sich durch drei Siege in Serie zurückgemeldet haben im Kampf um Platz 3 und 4. Zum nächsten Duell reisen die Lions aus Braunschweig nach Köln, ein spannendes und wichtiges Duell im Kampf um die Play-Off Plätze. 

Düsseldorf Panther vs. Dresden Monarchs – 00:21

Der amtierende deutsche Meister hat einen schweren Stand in dieser Saison, viele Verletzte und viele unglückliche Spielausgänge sorgten früh dafür, dass man um eine Meisterschaft in diesem Jahr nicht mitspielen würde, auch wenn durch den engen Sieg gegen Düsseldorf zumindest die Play-Offs immer noch in Reichweite sind. Die Monarchs haben ihr Schicksal jedoch selbst in der Hand – es geht im Restprogramm gegen direkte Konkurrenten, vielleicht ausgenommen den Lions, mit Siegen in diesen Partien kann man ganz schnell wieder Chancen haben auf die Play-Offs. 

Kiel Baltic Hurricanes vs. Berlin Rebels – 28:33

In einem wahrlich spannenden Duell im Kieler Kilia Stadion war einmal mehr auch das Glück nicht auf Seiten der Hurricanes. In vielen Bereichen konnten sie ihr Spiel auf das Feld bringen, aber vor allem in der Lauf-Verteidigung war das große Manko der Partie zu finden – über 250 Lauf-Yards brachten die Rebels aufs Feld und markierten so den dritten Sieg in Folge. Nach einem holprigen Saisonstart für die Berliner meldete man sich eindrucksvoll zurück im Rennen um die Play-Offs und hat es im Grunde auch selbst in der Hand – mit Spielen gegen Dresden und Köln hat man direkte Konkurrenten vor der Brust. Das Hinspiel gegen Dresden war eng, daher ist nichts verloren für die Rebellen. 

GFL PLAY-OFF PICTURE
Wäre die Saison jetzt beendet, würden folgende Paarungen in den GFL-Play Offs stattfinden:

Potsdam Royals vs. Allgäu Comets
Schwäbisch Hall Unicorns vs. Cologne Crocodiles
Braunschweig New Yorker Lions vs. Munich Cowboys
Straubing Spiders vs. Berlin Adler

Quelle: www.football-aktuell.de

Landesliga Bayern – SRS2

In der Landesliga wurde die reguläre am vergangenen Wochenende abgeschlossen, einzig ein Duell zwischen den Bayreuth Dragons & Hemhofen Geechers steht am 06.08. noch an, dieses Spiel entscheidet jedoch „nur“ noch, wer den zweiten Platz in der Gruppe Nord-Ost belegt in der Abschlusstabelle. 

Nun heißt es den Blick auf die Play-Offs zu lenken für die vier verbleibenden Mannschaften. Und die Fans im bayerischen Football dürfen sich auf hochklassige Spiele freuen, denn drei von vier Play-Off Teams haben die reguläre Saison ungeschlagen abgeschlossen. Einzig die Aschaffenburg Stallions haben eine Niederlage auf dem Konto. 

Abschließend wollen wir den Nürnberg Hawks, Aschaffenburg Stallions und Königsbrunn Ants zum Gruppensieg und dem Aufstieg in die Bayernliga gratulieren. 

Die Abschlusstabellen der Saison 2022: 

Quelle: www.football-aktuell.de